Bau des Teleskoptransporters

Der Bau des Teleskoptransporters war wieder einmal ein vollständiger Eigenbau aus Polystyrolplatten und Evergreen-Profilen.

Begonnen habe ich mit dem Bau des Chassis, das aus verschieden starken Polystyrolplatten besteht.
Anschließend folgten die beiden Rampen auf denen später der Schlitten für die Teleskop-Hubtechnik laufen wird. Durch die vielen unterschiedlichen Teile, die weder in Länge noch in Winkel mehrfach vorkamen, war dies ein ziemlich mühseliger Teil.
Hier sind die montierten Rampen zu sehen.

Anschließend folgte der Bau der beiden Motorengehäuse.

Anfangs war ich noch unschlüssig, wie die 8 Lamellengitter hergstellt werden sollen. Allerding sfiel die Entscheindung recht schnell zugunsten von entsprechend profilierten Kunststoffplatten aus.

Passend zu den Rampen mußten nun noch zwei Schlitten gebaut werden, die abschließend noch mit einigen Kästen verziert wurde.
 

Eine besonders große Herausforderung war die Anfertigung der Achsaufnahmen. Jedenfalls hatte ich keine Lust 14 Stück der links abgebildeten Teil anzufertig, zumal die Genauigkeit dabei wohl auch auf der Strecke geblieben wäre.

So baute ich ein Musterexemplar, von dem ich einen Silikonabdruck nahm.

Aufgrund der komplizierten Form der Achsaufnahme kam nur eine zweiteilige Form in Frage.
Die nächsten Bilder zeigen, wie das Resin in die beiden Öffnungen der Form gegossen wurde.
Dies ist schließlich das Ergebnis nach kurzer Aushärtezeit (an zwei Stellen sind noch die Angußreste zu sehen):
Von den Achsaufnahmen mußten somit 14 Stück hergestellt werden. Darüberhinaus erstellte ich noch die nötigen 28 Räder ebenfalls im Abgußverfahren.
 

Abschließend noch ein Bild vom nahezu fertigen Modell:

 

© 2000-2017 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 22.11.2017