Bau eines Hochspannungsmastes

Inspiriert durch die zahllosen Hochspannungsmasten, die sich durchs Land ziehen, kam mir die Idee, einen solchen Masten zu bauen.

Als Vorlage dienten etliche Fotos von originalen Masten und Maße, die ich an einem verkehrsgünstig gelegenen Masten abgenommen habe. Außerdem kamen Zeichnungen von Stromversorgern zum Einsatz. Anhand dieser Zeichnungen fiel die Entscheidung auf einen sogenannten Donaumasten in der 380kV-Ausführung, der im Modell eine Höhe von 64cm erreicht.

Um die Mastelemente wirklich gerade und identisch bauen zu können, wurden die einzelnen Streben auf Papier aufgezeichnet und mit Hilfe von Holzleisten eine Vorrichtung zum Kleben geschaffen.

Der Mast besteht nahezu ausschließlich aus L-Profilen in verschiedenen Abmessungen. Alle Teile wurden sofort in der benötigten Menge zugeschnitten, um die Teile nur einmal vermessen zu müssen.

Nachdem das Unterteil fertiggestellt war, konnte der Bau des Hauptteils beginnen. Auch hier kam wieder eine Schablone zum Einsatz.
 
Bei den Isolatoren griff ich auf Isolatoren von Sommerfeldt zurück, wobei hier mehrere kleine Isolatoren einen großen ergeben.
 

 

© 2000-2017 by Andreas Schulze -- Impressum -- letzte Änderung: 22.11.2017